Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
 

Nr. 10 - Oktober 2007  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

 

Gaststätten in Freiheit.

Die Linde.

(st). Dort, wo heute der Saal steht, ist der Garten eingezeichnet. In einem Schreiben der Harzer-Berg-Brauerei, Act. Ges. Osterode, mit Datum vom 07.11.1911 beantragt diese bei der Kreisverwaltung, dass die Kreisverwaltung darauf hinwirken möge, dass Wilhelm Spillner seine Konzession in der „alten“ Linde ausüben möge. Es sei bekannt geworden, dass Spillner das Becker’sche Haus Nr. 80 in Freiheit gekauft habe. Die Kreisverwaltung ging jedoch auf dieses Schreiben der Harzer-Berg-Brauerei Osterode nicht ein und erteilte gemäß der Entscheidung der Bezirksregierung Hildesheim am 20. Februar 1912 die Genehmigung zum Betreiben der neuen Gaststätte Linde in Freiheit. Diese Erteilung hatte jedoch auch einige Auflagen in sich. So durften das Grammophon oder sonstige Musikinstrumente nur bei geschlossenen Fenstern gespielt werden. Wilhelm Spillner musste des weiteren dafür sorgen, dass gemäß der Vorschrift des § 17 des Gesetzes über den Gebrauch der Chausseen vom 04.12.1834 Fuhrwerke nicht dergestalt vor seiner Wirtschaft aufgestellt werden, dass sie die Fahrbahn verengen.

Für die Verlegung der Wirtschaft Linde war eine Konzessionssteuer von 250 Mark zu zahlen. Erst am 15.05.1914 nahm der Kreisausschuss die Konzession für die „alte“ Linde zurück. Wird fortgesetzt.

 

So sah die Zeichnung für die neue Linde 1912 aus, die von Wilhelm Spillner mit dem Antrag auf Erteilung der Konzession aus. Der Saal an der Königsgasse war noch nicht vorgesehen. Er wurde später angebaut.

 

Empfang der Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft.

(st). Gerade sind die Deutschen Meisterschaften im Schießen in München vorbei. Von der Schützenbrüderschaft Freiheit nahm eine Reihe von Schützen an dieser Meisterschaft teil. Der HK berichtete bereits darüber. Doch nun fand am 03.09.2007 der offizielle Empfang im Schützenhaus statt. Viele Gäste waren gekommen, um den Teilnehmern der Deutschen Meisterschaft in München zu gratulieren. Lang war die Liste der Erfolge, umfangreich die Medaillen, die von den Schützen mitgebracht wurden. Freiheit ist bei den Schützen bundesweit bereits zu einem Begriff geworden. Die Ortsbürgermeisterin brachte in ihrem Grußwort zum Ausdruck, dass wir Freiheiter stolz sein können auf dieses hervorragende Ergebnis. Sie sagte: „Sportliche Leistungen zu erbringen, Medaillen zu erringen, Sieger zu sein oder auch nur die eigene Bestmarke zu steigern, ist ein besonderes Erlebnis“. Ein besonderes Lob ging dabei an den Trainer Christian Pinno. Vieles muss organisiert werden, mancher Tagesablauf geändert werden, denn die Schule oder Ausbildung verlangt dem Sportschützen auch außer Training viel ab.

Denn allein vom Schießsport kann man in der Zukunft leider nicht existieren.

Die Teilnehmer an der DM

 Aus der Ortsratssitzung

(st). Am 05.09.2007 tagte der Ortsrat in Freiheit. In dieser Sitzung beschloss der Ortsrat die voraussichtliche Belegung der nun leer stehenden Klassenräume.  Es wird so sein, wie es im Januar bereits in einer Versammlung der Vereinsvorsitzenden angesprochen worden ist.    

Thomas Schulze gab einen Überblick über den Fortgang der Arbeiten im Feuerwehrgerätehaus. Er ist der Hoffnung, dass die Arbeiten in den kommenden Wochen abgeschlossen werden können. Auf Anregung von Wolfgang Hypko wird die Ortsratssitzung am 06.12.2007 im renovierten Gerätehaus stattfinden. Seitens der Feuerwehr gab es keine Einwände dagegen.

Der neue „Straßenstrich“

(st). Der „Straßenstrich“ Baumhofstrasse/Alte Harzstrasse wurde inzwischen aufgebracht. Er soll auf die Vorfahrtberechtigung der Alten Harzstraße hinweisen.

Ein Porsche in Freiheit

(st). Zwei Freiheiter haben es wahr gemacht. Sie fahren nun Porsche. Die Idee kam, zündete und dann wurde sie umgesetzt. Wir kaufen uns einen Porsche-Trecker und restaurieren diesen so, dass wir damit wieder fahren können. So fingen die beiden, Axel Rosenthal und Jens Helbing, an, nachdem sie sich einen alten Porsche Trecker gekauft hatten, diesen von Grund auf zu überholen. So ganz einfach war das nicht. Ersatzteile sind für den 1957 gebauten Trecker heute nur noch schwer zu bekommen. Doch die im Jahre 2006 begonnenen Arbeiten schlossen beide Bastler 2007 ab. Der 15 PS starke Trecker wurde vom TÜV abgenommen und bekam damit die Zulassung. Er wurde angemeldet und unter dem Kennzeichen OHA-PD (Porsche Diesel) 57 (Baujahr) zugelassen. Für Axel Rosenthal und Jens Helbing ein voller Erfolg. Und nun fahren beide immer mal mit ihrem „Porsche“ durch Freiheit.

Axel Rosenthal auf der Ausstellung OTTO

Haben Sie schon gehört:

Ausbau der Burgweggasse.

(st). Der eine sagt Rumpelgasse, der andere nennt den Verbindungsweg von der Alten Burg zum Burgweg Burgwegsgasse, auch wurde schon mal der Name „Zellmannweg“ gesagt, doch wie es auch sei, nun sind die Arbeiten zum Ausbau, insbesondere für die Pflasterung, in Angriff genommen worden.  Der Ortsrat in Freiheit hatte die finanziellen Mittel für den Ausbau zur Verfügung gestellt, die Stadtverwaltung übernahm die Durchführung der Arbeiten in der Gasse. So wurde dann Anfang September der Ausbau begonnen. Zunächst waren einige Zentimeter der alten Oberfläche abzutragen. Im unteren Bereich eine noch verhältnismäßig leichte Arbeit. Doch weiter oben war es dann richtig schwierig. Mit einem kleinen Bagger und einem schmalen Radlader wurde der Aushub entfernt. Die Arbeiten gehen gut voran. Kanten sind teilweise gesetzt worden. Und bald kann der Weg wieder benutzt werden.     

 

Das Blitzlichtgewitter auf der Baumhofstraße.

(st). Vor längerer Zeit geschah es, dass Horst ein neues Blitzlichtgerät für seinen Fotoapparat bekam. Schon einige Zeit hatte er darauf gewartet. Nun musste das neue Blitzlicht natürlich auch gleich ausprobiert werden.  Wo ging das am Besten? Draußen auf dem kleinen Hof, das war der richtige Ort. Also ging Horst raus und blitzte mit dem Gerät. Zur gleichen Zeit fuhr aber ein Fahrzeug draußen vorbei. Auch ein Horst. Man muss wissen, dass vor dem Grundstück von Horst Zone 30 ist. Unser Fahrzeugführer Horst überlegte, war ich vielleicht zu schnell gefahren. Das kann doch nicht sein. Also drehte Horst sein Fahrzeug um und fuhr nochmals langsam an der Stelle vorbei, wo es geblitzt hatte. Und da konnte er es sehen. Der andere Horst stand noch dort und probierte immer noch sein neues Gerät aus. Unserem Fahrzeugführer Horst fiel ein richtiger Stein vom Herzen. War er sich doch auf der einen Seite sicher gewesen, nicht zu schnell gefahren zu sein. Auf der anderen Seite hätte es ja doch vielleicht gerade so zum „Blitzen“ gereicht. Fazit aus der Geschichte: Der Schreck war groß, doch die Folgen klein! Beim nächsten Schießen gab’s ein Bier und es wurde kräftig über das Ereignis gelacht. Na dann…    

Veranstaltungen im Oktober:
Angaben ohne Gewähr

St.Aegidien 13.10.2007 und  14.10.2007 Silberne Konfirmation

Freiwillige Feuerwehr,  13.10.2007, ab 13.00 Uhr, Hydrantenprüfung

Hundesportverein, 20.10.2007,  ab 18.00 Uhr,  Haxenessen

Vorankündigung

Am 1. Wochenende im November gibt es im Freiheiter Hof wieder das allseits bekannte gute Schlachtessen. Das ist an dem Wochenende, an dem auch die Vogelausstellung ist.  

Danke.

(st). Ganz herzlich bedanken wir uns bei der Stiftung der Sparkasse Osterode am Harz für die Fördermittel, die der Heimatstube zur Verfügung gestellt wurden. Dadurch ist es uns möglich geworden, eine besucherfreundliche Gestaltung unserer neuen Räumlichkeiten vorzunehmen. Wir hoffen, dass wir bis zum Tag der offenen Tür am 25.11.2007 fertig sind und den Besuchern an diesem Tag die neu gestaltete Heimatstube vorstellen können.

Geburtstage u. Jubiläen

Herzlichen Glückwunsch allen Geburtstagskindern und Jubilaren.

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba